Wir möchten von Ihnen hören .... und haben dafür unser Gästebuch.

090415_429k

Login

Login




Registrierung.
. Passwort vergessen?
.
.

"Rosa Beta" Aussenanlage 090409

090409_349s

Aussenanlage im Material "Rosa Beta"

Bilder-Galerie / Dia-Show

Als Besonderheit wurden hier die Fugen der Podestfläche offengelassen, um eine Entwässerung über den seitlichen Wasserspeier zu gewährleisten.

 

 

Sehr freundliche Kunden, die in guter Eigenleistung an Ihrem Zweifamilienhaus sehr viel gemacht haben. Manchesmal sind dann jedoch die Möglichkeiten begrenzt. Hier war das Problem, das Feuchtigkeit in die Kellerräume eindrang aufgrund einer fehlenden Abdichtung der äußeren Podestfläche.

In Kooperation mit der Fa. Hüwels und anderen Handwerksfirmen aus Oberhausen haben wir den kompletten Aussenbereich neu gestaltet.

090409_349k Der vorhandene Belag wurde abgestemmt und durch den Dachdecker insgesamt abgedichtet. Anschließend haben wir auf den vorhandenen Blockstufen im Dünnbettmötel neue Stufen aus Naturstein im Material "Rosa Beta" verlegt. Erst dabei stellte sich heraus, das die bereits vorhandenen Abdeckplatten unterschiedliche Höhen aufwiesen, was aber nicht mehr korrigiert wurde,

Interessant war bei diesem Projekt, das hier die Möglichkeit bestand die Fugen des Bodenbelages offen zu lassen, damit das Regenwasser seitlich abgeleitet werden kann und nicht die Treppenstufen herunterläuft. Hierzu verwendeten wir den bewährten Monokornmörtel, der eindringende Feuchtigkeit nicht speichert, sondern bis zur Abdichtungsebene sofort durchlässt. Wichtig ist dabei die notwendige Kontaktschicht auf der Rückseite der Bodenplatte um eine ausreichende Haftung zu gewährleisten.

Auch Sonderlösungen sind manchesmal notwendig. Hier war das Problem, das im Türbereich der Klinkerstein als Rahmen vorgezogen wurde. Eine umlaufende Sockelleiste ist optisch nicht wirklich schön. Daher kamen wir auf die Idee eine kleine Abdeckplatte zuzuschneiden, um eine gleichmäßige Ansicht zu bieten. Deutlich kann man auch auf den Fotos in der Bildergalerie erkennen, wie schräg die Klinkersteine versetzt wurden.

Insgesamt war es eine sehr schöne Arbeit und die heutige Ansicht kann sich sehen lassen.

 

Dieser Artikel wurde bereits 4212 mal angesehen.



.